Mit der Errichtung von Haus C am Universitätsklinikum St. Pölten - mit einer Bruttofläche von rund 22.500 m² und 1.694 Räumen auf sieben Ebenen - wurde das größte Krankenhausprojekt in Niederösterreich in Angriff genommen und im Jänner 2018 feierlich eröffnet.

Das Erdgeschoss beinhaltet das Notfall- und Unfallzentrum, eine interdisziplinäre Aufnahmestation, das Klinische Institut für Medizinische Radiologie, Diagnostik und Intervention, einen zentralen Ambulanzbereich sowie das Institut für Physikalische Medizin und Rehabilitation.

In Ebene 1 befinden sich die Klinischen Institute  für Laboratoriumsmedizin sowie Hygiene und Mikrobiologie. Die Ebene 2  ist eine reine  Intensivebene samt OP-Gruppe mit 8 zentralen OPs, einem Aufwachbereich und drei anästhesiologischen Intensivstationen. Annähernd drei idente Geschosse umfassen die Bettenstationen der Klinischen für Abteilungen für Unfallchirurgie, Allgemein-Chirurgie-, Herzchirurgie und Neurochirurgie.

Ebene 6 dient als Technikzentrale für die darunterliegenden Geschosse. In kürzest möglicher Anbindung an die Erstversorgungsbereiche in Ebene 0 wurde am Dach von Hause C ein Hubschrauber-Landeplatz errichtet. Die beiden Tiefgeschosse umfassen die Garderoben und einen Fahrradkeller für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, sowie rund 260 Parkplätze für Patientinnen und Patienten und Besucher.

Nähere Informationen zum Projekt entnehmen Sie bitte der Festschrift.